1. Startseite |
  2. EU-Agrarfonds |
  3. Suche |
  4. Informationen zur Maßnahme

Empfänger EU-Agrarfonds – Informationen zur Maßnahme

ELER: Erhöhung der Wertschöpfung land- und forstwirtschaftlicher Erzeugnisse

Durch die Marktstrukturförderung soll die Wettbewerbsfähigkeit der Land- und Ernährungswirtschaft verbessert und Wertschöpfung und Beschäftigung gesichert werden. Die Förderung soll auf diese Weise einen Beitrag zur Absatzsicherung oder zur Schaffung von Erlösvorteilen auf der Erzeugerebene leisten. Daneben sollen mit der Förderung auch Innovationspotenziale erschlossen sowie ein Beitrag zur Verbesserung der Effizienz des Ressourceneinsatzes - insbesondere von Wasser und/oder Energie - geleistet und damit eine ressourcensparende Verarbeitung und Vermarktung von landwirtschaftlichen Erzeugnissen entsprechend den Anforderungen des Marktes unterstützt werden.

Förderfähig sind Investitionen für die Erfassung, Lagerung, Kühlung, Sortierung, Verarbeitung, Verpackung, Etikettierung, marktgerechte Aufbereitung und Vermarktung in den Sektoren tierische Erzeugnisse (Milch und Milcherzeugnisse, Fleisch, einschließlich lebender Tiere), pflanzliche Erzeugnisse (Mähdruschfrüchte, Kartoffeln einschließlich Pflanzkartoffeln, Obst und Gemüse) und gärtnerische Erzeugnisse.

Zuwendungsempfänger sind Unternehmen, unbeschadet der gewählten Rechtsform, die landwirtschaftliche Erzeugnisse aufnehmen, be- oder verarbeiten oder vermarkten, weniger als 750 Personen beschäftigen oder einen Jahresumsatz von weniger als 200 Mio. Euro erzielen und deren Tätigkeit sich nicht gleichzeitig auf die Produktion landwirtschaftlicher Grunderzeugnisse erstreckt.

Zudem werden in dieser Maßnahme private und kommunale Waldeigentümer bei der Entwicklung und Rationalisierung der Verarbeitung und Vermarktung von Holz zur Herstellung von wettbewerbsfähigen Erzeugnissen der Sägeindustrie sowie Vorhaben zur energetischen Verwertung von Holz gefördert.

Zurück zur Suche

© Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung