1. Startseite |
  2. EU-Agrarfonds |
  3. Suche |
  4. Informationen zur Maßnahme

Empfänger EU-Agrarfonds – Informationen zur Maßnahme

EGFL: Schulobst- und -gemüseprogramm

Das EU-Schulobst- und -gemüseprogramm soll dazu beitragen, dass Kinder frühzeitig an ein gesundheitsförderliches Ernährungsverhalten herangeführt werden. Zielgruppe sind in der Regel Kinder in Grund- und Förderschulen. In einigen Ländern werden auch Kinder in Kindertageseinrichtungen einbezogen. Je nach Ausgestaltung der Landesstrategie erhalten die Kinder in den teilnehmenden Einrichtungen ein bis viermal wöchentlich eine kostenfreie Portion frisches Obst und/oder Gemüse. Bestandteil des Programms sind begleitende Maßnahmen. Im Rahmen dieser Maßnahmen werden die Kinder über die Herkunft der Früchte, ihren gesundheitlichen Wert und die Art der Zubereitung informiert. Vielfach wird dies durch praktische Übungen und andere sinnliche Eindrücke (Besuche auf dem Bauernhof) vertieft. Da die Förderung den Lieferanten von Schulobst und –gemüse gewährt wird, sind diese die Empfänger der Zahlungen aus den EU-Agrarfonds im Sinne der EU-rechtlichen Vorschriften über die Veröffentlichung von EU-Agrarzahlungen. Die eigentlichen Nutznießer sind jedoch die Kinder, die eine schulische Einrichtung besuchen, da sie Obst- und Gemüse kostenfrei oder zu vergünstigten Bedingungen erhalten.

Zurück zur Suche

© Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung